Home
Videos uploaded by user “T-Labs - Telekom Innovation Laboratories”
T-Labs - We shape the future!
 
02:01
Get in touch with us to learn more about how we plan to disrupt the telecommunication industry and look beyond the horizon!
MagiTact Music - an innovative way to create your music - powered by T-Labs
 
01:19
http://www.magitact.com Du wolltest schon immer Musik oder Sounds selbst machen? MagiTact Music macht es möglich. Mit einem Magneten in der Hand kannst du durch Bewegungen in der Luft z.B. Schlagzeug und FX Samples spielen, Effekte auf deine Musik anwenden oder Sounds durch Handbewegungen erzeugen. In der einen Hand hältst Du das Handy und steuerst die Backgroundmusik/Effekte und mit der anderen Hand bewegst Du den Magneten, um die Musik zu verändern. MagiTact ist eine neuartige berührungslose Technologie. Diese Anwendung ist ein Technologie-Demonstrator der Telekom Innovation Laboratories. http://www.laboratories.telekom.com
DSL Community -- higher speed through access bundling powered by T-Labs
 
02:08
Due to parallel web-usage at households and physical limits, current DSL technology may reach the limits of its performance, however, particularly in suburban and rural areas. To resolve this, T-labs is working - within the innovation project "DSL community" - on the smart bundling of household's network access with those of the neighbors who live next door. Through this solution the connection will be significantly faster. This principle of sharing is also being applied to Hybrid Access, a way of bonding LTE and DSL where the LTE boosts the DSL line if the speed is needed. DSL community is planned as an additional solution to improve customers' experience quickly.
Smart Home und Allianz Assist -- digitaler Service mit T-Labs inside
 
03:10
Deutsche Telekom und Allianz entwickeln zusammen mit Unterstützung der T-Labs digitale Services fürs vernetzte Zuhause auf Basis der Smart Home Plattform QIVICON. Mit einer integrierten Lösung aus Technologie, Assistance-Dienstleistungen und Versicherung können Kunden künftig das eigene Heim mittels Sensortechnik überwachen und mit dem Smartphone steuern. Im Falle eines Defektes -- etwa eines Wasserrohrbruchs -- alarmieren die Sensoren nicht nur automatisch den Anwender über dessen Smartphone, sondern auch die Notfall-Hotline der Allianz. Sie organisiert dann bei Bedarf die benötigten Handwerker und begleicht die Rechnung direkt. Ab Mitte Juni wird die Smart Home Lösung der Telekom, kombiniert mit „Allianz Assist", der Pannenhilfe für Zuhause, in ausgewählten Telekom-Shops verkauft. http://www.laboratories.telekom.com/public/Deutsch/Newsroom/news/Pages/Allianz-und-Deutsche-Telekom-entwickeln-gemeinsam-digitale-Loesungen-mit-T-Labs-inside.aspx
What is User Driven Innovation (UDI)?
 
02:38
http://www.laboratories.telekom.com/public/english/netzwerk/pages/udi.aspx How can you ensure that new products are easy and intuitive to use? How can you develop new services that provide a real benefit for users? The team User Driven Innovation (UDI) at Telekom Innovation Laboratories (T-Labs) does exactly this and applies various user research methods like ethnography, business modeling, field test and many others. This is an insight into the work of UDI at T-Labs!
Industrie 4.0: T-Labs präsentieren einen Prototypen für Smart Farming
 
02:09
T-Labs haben in Kooperation mit T-Systems einen Prototypen für einen universell einsetzbaren, hochpräzisen Flächenservice in der Landwirtschaft entwickelt. Dieser ist als Nachrüstlösung vor allem für den heterogenen Maschinenpark sinnvoll einsetzbar. Er basiert auf Net Real Time Kinematik (kurz netRTK), einem Korrekturdatensystem mit Komponenten der Partner Leica und Sensor-Technik Wiedemann. Mit Hilfe von hochpräzisen Standortbestimmungen im Zentimeterbereich werden die Lage und Breite der landwirtschaftlichen Flächen, die überfahrenen Flächen sowie die Anzahl der Überfahrten berechnet. Der Fahrer wird somit in Echtzeit bei der Maschinensteuerung unterstützt, der Boden und die Umwelt können geschont und Kosten, wie Diesel und Zeit, eingespart werden. Aber nicht nur in der Landwirtschaft sind Anwendungsszenarien denkbar, auch beim Wege-, Landschafts- und Straßenbau sowie bei Räumdiensten ist der Einsatz der Lösung möglich.
Prof. Dr. Axel Küpper (T-Labs) zur Zukunft von Facebook
 
06:17
http://www.laboratories.telekom.com/public/Deutsch/Innovation/centric-networks/Pages/default.aspx, http://www.snet.tu-berlin.de/ Prof. Küpper vom Lehrstuhl "Service-centric Networking" der TU Berlin und ihres An-Instituts Telekom Innovation Laboratories über die Zukunft von Facebook und welche Chancen sich daraus für Telekommunikationsunternehmen wie die Telekom ergeben
#TLabsHACK - IoT & Blockchain Hackathon in Seattle
 
01:10
The Blockchain Society together with Telekom Innovation Laboratories (T- Labs) presents the #TLabsHACK! T-Labs is the research and innovation unit of Deutsche Telekom, mother company of T-Mobile US. Learn more about T-Labs: https://laboratories.telekom.com/ What is the #T-LabsHACK you may ask? Well, with the increasing popularity of blockchain technology in the industry today, there comes a desire to always be ahead of the curve; with this event, we will bring you up to speed on some of the hottest tech to hit the blockchain space, which you can then use directly in your Hackathon projects to win great prizes! A Learnathon will be included with a workshop that will introduce hashstaX. To learn more about hashstaX check out this article: https://medium.com/@_tlabs/t-labs-meets-pop-re-publica18-blockchain-for-a-digital-society-1f26ace53332 The hackathon was held at Create33 which is a startup hub, where budding entrepreneurs can learn from mentors and network with peers. It’s the brainchild of Madrona Venture Group, one of the largest venture capital firms in the Pacific Northwest.
CeBIT 2014 -  Mehr Bandbreite durch Bündelung benachbarter Anschlüsse mit DSL Community
 
03:40
http://www.laboratories.telekom.com/public/Deutsch/Innovation/Exponate/Pages/DSL-Community.aspx Wunsch nach mehr Bandbreite zu Hause, speziell, wenn mehrere Personen im Haushalt gleichzeitig bandbreitenhungrige Dienste nutzen? Einfach mal beim Nachbarn fragen, ob er seinen Internet-Zugang mit dem eigenen kombinieren möchte! Ein vielversprechender Ansatz ist die Idee des T-Labs Projektes „DSL Community", um ähnlich wie bei Hybrid Access flexibel und kostengünstig die Bandbreite und damit die Kundenzufriedenheit zu erhöhen. Dr. Nico Bayer von den T-Labs im Interview auf der Telekom Bühne, CeBIT 2014, stellt die Idee von DSL Community vor.
Blockchain at Telekom Innovation Laboratories
 
02:44
Dr. Alexandra Mikityuk talks about, what the Blockchain team at T-Labs is working on. Learn more about the blockchain technology and the work of T-Labs: https://laboratories.telekom.com/blockchain/
CeBIT 2015 - Abschlussfilm der Deutschen Telekom
 
01:35
www.laboratories.telekom.com/cebit
Ambient Assisted Living - Intelligent ICT technologies for an aging society coordinated by T-Labs
 
05:24
One part of the project SmartSenior are solutions for an Ambient Assisted Living (AAL), involving products and services that support the elderly in everyday life. For example, Seniors can use a high-resolution video call to keep up with social contacts via the integrated audiovisual communication functionality. Information about blood pressure levels can be transmitted directly to the telemedical center (TMC) at regular intervals. The project, which is being supported by the Federal Ministry of Education and Research (BMBF), brings together 28 partners, including large corporations, research institutes and small and medium-sized enterprises (SMEs). The project is being coordinated by T-Labs in Berlin. (2010)
Convergator Award 2009 - Publikumspreis für Zhiyun Ren von den T-Labs
 
01:51
Auf der CeBIT in Hannover prämierten die Convergators´ Awards 2009 nun bereits zum dritten Mal Unternehmer mit innovativen Ideen. Den Publikumspreis zum Convergator of the Year erhielt Zhiyun Ren von der Deutschen Telekom -- gewählt in einem User-Voting auf FOCUS Online. Ren verantwortet eine neuartige SIM-Karte für Mobiltelefone, die Mehrwertdienste, wie etwa mobile E-Tickets, Bezahlen per Handy oder sicheren Zugang zum firmeninternen Netzwerk ermöglichen soll. Das Mobiltelefon, so die Idee, soll nicht nur der Telekommunikation dienen, sondern das Alltagsleben des Nutzers erleichtern.
Augmented Reality App "Happy Measure" by T-Labs
 
01:35
Happy Measure is a technology demonstrator by T-Labs. It is freely available to anyone and shows the opportunities of marker based augmented reality. Now you can measure any object as well as capture their visual appearance and place them virtually anywhere. Please check it out and provide us your feedback in terms of usability, additional usage scenarios and general impression. Available in the Android Market: https://market.android.com/details?id=de.tlabs.maren.furnishing.client2.android.
Entertain Remote Control App - TV hört aufs Wort
 
02:10
http://www.laboratories.telekom.com/public/Deutsch/Innovation/success-stories/Pages/Entertain-Remote-Control-App-TV-hoert-aufs-Wort.aspx Die Fernbedienungs-App ermöglicht Entertain-Kunden, den Media Receiver bequem mit dem Smartphone per WLAN im Heimnetzwerk fernzusteuern. So wird die herkömmliche Fernbedienung vollständig ersetzt. Die App enthält eine innovative Sprachsteuerung und ermöglicht die gestenbasierte Bedienung des Media Receivers. Mit der Sprachsteuerung können Menüpunkte oder Sender ohne langes Navigieren oder Zappen schnell aufgerufen werden (z. B. „Videos leihen", „TV-Apps", „Empfehlungen"; „arte HD", „zdf neo", „n-tv"). Auch Funktionen wie z.B. „Lauter"/„Leiser", „Pause"/„Stopp" können so aktiviert werden. Rasches Hin- und Herspringen im Menü via sogenannter Shortcuts (z. B. „Meine Sender") bietet weitere praktische Vorteile.
CeBIT 2015 Qualitätsoptimierung im Netz
 
01:00
Cem Ergün-Müller, Leiter Marketing & Kommunikation bei den T-Labs, im Gespräch mit Oliver Holschke von BENOCS: Die durch Kunden wahrgenommene Qualität von Diensten ist ein wichtiger Baustein für die Qualitätssicherung im Netz. T-Labs entwickeln standardisierte Verfahren zur Messung der Qualität of Experience (QoE) u.a. von Videodiensten.
CeBIT 2014 - Dr. Heinrich Arnold und Prof. Dr. Sahin Albayrak über Connected Living und Qivicon
 
03:31
Was das Innovationszentrum Connected Living ist und wie QIVICON als Open Platform funktioniert Im Innovationszentrum Connected Living e.V. entwickeln mehr als 50 Mitgliedsunternehmen und -organisationen innovative und herstellerübergreifende Lösungen für die intelligente Heimvernetzung. Im Rahmen des „nachhaltigen Wohnens" setzt sich das Innovationszentrum unter anderem dafür ein, durch neue Technologien eine Senkung des Energieverbrauchs und eine Steigerung der Energieeffizienz zu erzielen sowie im Hinblick auf den demografischen Wandel das Zuhause mit intelligenten Assistenzsystemen oder Komfortfunktionen auszustatten. Infos zu Prof. Dr. Dr. h.c. Sahin Albayrak: Albayrak ist der Leiter des Lehrstuhls Agententechnologien in betrieblichen Anwendungen und der Telekommunikation (AOT). Er ist Gründer und Leiter des DAI-Labors, in dem aktuell rund 150 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen beschäftigt sind. Prof. Albayrak ist einer der Gründungsmitglieder der „Telekom Innovation Laboratories" (T-Labs) und Mitglied des „Steering Committee". Ebenso ist er der Initiator und Vorstandsvorsitzende von Connected Living e.V. Infos zu Dr. Heinrich Arnold: Leiter der Telekom Innovation Laboratories, der zentralen Forschungs- und Entwicklungseinheit der Deutschen Telekom. Eine Reihe von Geschäftsmodellen und neugegründeten Unternehmen beruhen auf den Projektergebnissen des Innovation Development Bereichs der T-Labs. Dazu gehören Trust2Core, Zimory, LiteElements, u.v.m. Arnold ist zusätzlich Mitgründer und Mitglied des Vorstandes von Connected Living e.V.
T-Labs Pilotprojekt: Batteriespeicher für die Primärregelung
 
01:41
Die Primärregelung wird dazu genutzt, kurzzeitige Schwankungen im Stromnetz auszugleichen. In der herkömmlichen Energieversorgung wird diese Aufgabe von Großkraftwerken erledigt. Im Zuge der Energiewende werden aber mehr und mehr dieser Großkraftwerke zugunsten erneuerbarer Energien abgeschaltet werden. Jedoch steigt damit gleichzeitig der Bedarf an Primärregelung, da erneuerbare Energien Strom nur unstetig, in Abhängigkeit von Sonne und Wind, erzeugen können. In dem innovativen Pilotprojekt „Storage solutions balancing power" demonstrieren Vattenfall und die T-Labs, wie man vorhandene Batteriespeicher der Telekom für diese wichtige Aufgabe ertüchtigen kann.
Interaktives Display - Digitales Schaufenster powered by T-Labs (Prototyp TelekomCloud)
 
01:12
Das interaktive Display mit Gestensteuerung ermöglicht den Passanten vor einem Telekom Shop ein spielerisches Entdecken z. B. der TelekomCloud. Mit diesem Prototypen kann der Telekom Shop Kunden auf phantasievolle Art ansprechen und zum Hineingehen motivieren. Durch Arm- oder Fußbewegungen der Besucher wird das interaktive Spiel gestartet.
Increasing mobile network capacity through picocells
 
01:55
Under several innovation projects (e.g. Pico4Real) at T-Labs a promising solution has been developed and evaluated to offer Deutsche Telekom customers a powerful yet inexpensive LTE network. By expanding the current macro-cell network with picocells, the available data rate for customers can be increased, together with data capacity.
Traffic jam? AI to the rescue!
 
01:49
No Smart City without intelligent traffic control. Deutsche Telekom is also developing solutions for this area, e.g. at Ernst-Reuter-Platz in Berlin. The intersection has always been a neuralgic place for urban traffic planners. In the research project by Telekom Innovation Laboratories (T-Labs), urban traffic flow is optimized using artificial intelligence (AI). Five cameras installed at the intersection first capture a "pixel stream". Machine learning, a form of AI, is then used for pattern recognition: the measured data is recognized as cars and trucks. Optimized as a model for different times of the day, a recommendation is made for traffic light control. The result is astounding: the T-Labs pilot project reduces congestion phases by up to 20 percent, a real peak value. A promising approach that not only saves motorists time, but can also significantly contribute to improving air quality in the city.
Digital Wanderlust #3: Internet of Things - Enhancing Intelligence
 
02:42
It was a pleasure for T-Labs, Telekom Innovation Laboratories to host the 3rd edition of the #DigitalWanderlust #3, at hubraum Cafe in Berlin! #Intelligence team lead, Claudia Pohlink made the opening speech and our colleague from the #blockchain team, Marlene Gerneth presented the "Blockchain powered ecosystem". The Internet of Things was the main event topic explaining how #machine and #deep #learning is used by high tech companies like OSRAM, to optimize processes and how our experts like Ernst-Joachim Steffens can contribute. Many thanks to all our speakers Daniel Schröder, Sebastian Zimmermann, Jackson Bond and Ingo Hild for the interesting inputs and joining our #Digitalwanderlust no.3 and to Maren Lesche for the wonderful moderation. It was great to have you joining us on the #digital #expedition! #telekom #magenta #intelligence
Open Smart City Lab (GERMAN) | Berlin Science Week 2018
 
02:48
Die T-Labs stellen ihre Vision der Stadt der Zukunft vor und zeigen wie Digitalisierung zu einer smarten und nachhaltigen Stadtentwicklung beiträgt. Besuchen Sie das Smart City Lab und sehen Sie wie die Smart City erschaffen wird! Das Smart City Lab ist eine interoperable Testumgebung zur Entwicklung von Prototypen und verwendet verschiedenste Innovationen aus unterschiedlichen technischen Bereichen. Hier können Sie zum Beispiel sehen wie das „Urban Cockpit“ die Luftqualität einer Stadt, die Geräuschbelästigung und den Wasserverbrauch überwachen kann oder die Straßenbeleuchtung so intelligent steuert, dass Energie eingespart wird. Was sind Smart Cities? Die Idee der „Smart City“ ist, dass neue digitale Technologien dazu beitragen Städte grüner und effizienter zu gestalten um die Lebensqualität der Bürger zu verbessern. Klassische Beispiele sind Elektro-Mobilität, vernetzte Mülleimer, online Bürgerdienste und intelligente Straßenbeleuchtung.
IFA 2012: Entertain to go, erste Eindrücke auf der IFA 2012 in Berlin
 
01:10
Entertain to go bringt Fernsehen auf PC, Laptop, Tablet und Smartphone - zunächst im heimischen Netzwerk und im zweiten Schritt via Mobilfunk für unterwegs. Zum Start von Entertain to go sind rund 40 Sender verfügbar. Darunter die Öffentlich-Rechtlichen wie ARD, ZDF und 3sat sowie Privatsender wie ProSieben, SAT.1 und kabeleins. Das bedeutet, mit Entertain to go wird nicht nur ein zweiter Fernseher überflüssig, auch die Parallelnutzung bietet dem Kunden höchste Flexibilität. So kann während des Fernsehens auf dem TV-Gerät gleichzeitig via Tablet-PC nach weiteren interessanten Sendungen gesucht werden, um diese mit einem Klick auf den großen Bildschirm zu bringen. Zudem haben Entertain to go-Kunden auch über Mobilfunk und WLAN Zugriff auf die Onlinevideothek mit einer großen Zahl an Inhalten. So kann am Flughafen, in der Bahn und im Park der Lieblingsfilm genossen werden. Entertain to go wird Ende des Jahres als Zubuchoption für monatlich 4,95 Euro mit einer Vertragslaufzeit von nur einem Monat für alle Entertain-IPTV-Kunden erhältlich sein. Als kleinen Vorgeschmack kann Entertain to go zum Start in einer Promotionsphase kostenfrei und unverbindlich getestet werden.
Dr. Heinrich Arnold’s speech at the 10 year anniversary celebration of T-Labs
 
25:04
http://www.laboratories.telekom.com/public/Deutsch/Newsroom/news/Pages/10-Jahre-Celebration.aspx Dr. Arnold looks back on T-Labs’ history – and tells us what lies ahead
Voice and Multimodal Solutions by T-Labs - Intuitive user interfaces
 
03:29
The use of telecommunications services is generally tied to specific usage types. A Voice Box can only be used and configured by pressing a button or via web access. For many customers, this is not intuitive, which means that the features of such services are not fully exploited. With the integration of smartphones and the use of new forms of input such as speech, gestures, touch and movement the potential and the frequency of use of services can be substantially expanded. Currently separated web and voice access will be integrated into a single multimodal user interface. Users can then select the required context and appropriate modality.Applications and use cases for this multimodal interaction are being investigated in T-Labs. To demonstrate the possibilities of the approach, prototypes are being created that show the best combination of voice, touch and movement control and lead to a proven better user experience. (T-Labs 2010)
Interaktives Display - Digitales Schaufenster powererd by T-Labs (Prototyp Bundesliga)
 
01:22
Das interaktive Display mit Gestensteuerung ermöglicht den Passanten vor dem Telekom Shop ein spielerische Interaktion z.B. mit Fußball. Mit diesem Prototypen kann der Telekom Shop Kunden auf phantasievolle Art ansprechen und zum Hineingehen motivieren. Durch Arm- oder Fußbewegungen der Besucher wird das interaktive Spiel gestartet.
IFA 2014 - "Der Browser wird zum Telefon" - Interview und Demonstration von WebRTC-Innovationen
 
06:57
www.laboratories.telekom.com Thomas Scheerbarth und Uwe Nettelroth demonstrieren Kommunikation über den Browser in Echtzeit.
The winner of the Telekom Innovation Contest is Excalibur from Slovakia
 
00:57
Dr. Heinrich Arnold, Head of T-Labs, sponsor and jury member, congratulates the team on their "seamless authentication" idea : Tomas Korenko, Peter Luptak and Ivan Klimek (from left to right)
Augmented Reality App "Happy Measure" by T-Labs
 
01:36
Happy Measure is a technology demonstrator by T-Labs. It is freely available to anyone and shows the opportunities of marker based augmented reality. Now you can measure any object as well as capture their visual appearance and place them virtually anywhere. Please check it out and provide us your feedback in terms of usability, additional usage scenarios and general impression. Available in the Android Market: https://market.android.com/details?id=de.tlabs.maren.furnishing.client2.android.
CeBIT 2015 Qualitätserlebnis von Videodiensten
 
08:34
The acceptance of a service depends largely on the customer's subjectively perceived Quality of Experience (QoE) and is therefore an important element when it comes to quality assurance. T-Labs has developed standardized methods to measure the QoE of video services. Prof. Alexander Raake is talking about QoE in this interview.
Prof. Dr. Gesche Joost (T-Labs) @ TEDGlobal 2010 - Gender Inspired Technology
 
07:16
One of the world's most prestigious conferences is TEDGlobal, which took place 2010 in Oxford, UK. Every July TED invites top researchers, socially committed entrepreneurs, artists and opinion leaders to discuss issues concerning the future. In this context Prof. Dr. Gesche Joost from T-Labs presented her main area of research. In her presentation entitled "Gender Inspired Technology", she asked her audience what we expect from future communications services and how these can be adapted to the everyday lives of individuals. Here Gesche Joost is primarily exploring the various demands people make of a communications service as a result of their cultural or social background. It is on this creative potential of a diverse society that future services will be built.
IFA 2012: Entertain Remote Control App powered by T-Labs
 
01:10
http://www.laboratories.telekom.com/public/Deutsch/Innovation/apps/Pages/Entertain-Remote-Control-App.aspx Die Fernbedienungs-App ermöglicht Entertain-Kunden, den Media Receiver bequem mit dem iPhone per WLAN im Heimnetzwerk fernzusteuern. So wird die herkömmliche Fernbedienung vollständig ersetzt. Die App enthält eine innovative Sprachsteuerung und ermöglicht die gestenbasierte Bedienung des Entertain Media Receivers. Mit der Sprachsteuerung können Menüpunkte oder Sender ohne langes Navigieren oder Zappen schnell aufgerufen werden (z.B. „Videos leihen", „TV-Apps", „Empfehlungen"; „ARD HD" oder "arte HD", „zdf neo", „n-tv"). Auch Funktionen wie „Lauter"/"Leiser", „Pause"/ "Stopp" etc. kann man so aktivieren. Rasches Hin- und Herspringen im Menü via sogenannten Shortcuts (z.B. „Meine Sender") und die bequeme Texteingabe per Volltastatur sind weitere praktische Vorteile.
Thinking Beyond Conventions@T-Labs - TBC#1: Jacob Appelbaum
 
22:40
Thinking Beyond [email protected] TBC#1: Jacob Appelbaum, Privacy & security researcher (and more) Mit Jacob Appelbaum startet Martin Kurze, Research & Innovation Director bei den T-Labs, seine Interviewserie „Thinking Beyond Conventions“ – sein Ziel: Mit außergewöhnlichen internationalen Wissenschaftlern und Experten zu sprechen, die anders denken und handeln, die Querdenker, die Kreativen, die Ausbrecher, die Unkonventionellen, die über Grenzen hinaus denken und handeln. Diese Menschen gewinnen Einsichten und gewähren Einblicke, die unsere Arbeit bereichern und uns mit ihren originellen Ansätzen neue Wege aufzeigen können. Zu seinen Leidenschaften gehört das Thema Privacy, was ihn als erstes zu Jacob Appelbaum führte, einem amerikanischen Security-Wissenschaftler und Privacy-Fürsprecher.
User Driven Innovation by T-Labs
 
01:41
Bei den T-Labs entstehen Innovationen gemeinsam mit den Usern. Das Innovationsforum ist eine Gruppe von Berlinern und Brandenburgern, die uns mit ihren Eindrücken und Erfahrungen bei unserer Produktentwicklung unterstützen. Interesse? www.innovationsforum.org
AskWiki - Spracherkennung powered by T-Labs
 
02:21
Download: https://www.play.google.com/store/apps/details?id=com.tlabs.askwiki http://www.askwiki.de - AskWiki lässt keine Frage offen. AskWiki ist die neue Spracherkennungs-App der T-Labs. Sie ermöglicht die Suche nach Informationen auf besonders attraktive Art. Dabei werden die Fragen mit natürlicher Spracheingabe formuliert und dann in Wikipedia nach der passenden Antwort gesucht. Nicht nur die Suche per Sprachsteuerung ist das besondere bei AskWiki, sondern auch, dass die App die umfangreichen Artikel von Wikipedia gezielt durchsucht und dem Nutzer eine kurze Antwort gibt. Damit erspart er sich das oft mühsame Durchforsten eines kompletten Wikipedia-Artikels oder das Sichten der langen Ergebnisliste einer Google-Suche. AskWiki wurde als Technologie-Demonstrator (Beta-App) für Mobiltelefone mit dem Android-Betriebssystem von den Telekom Innovation Laboratories realisiert. Für die Spracheingabe wird der Google Speech Recognizer verwendet, als Datenbank dient Wikipedia. Die Anwendung läuft komplett auf dem Smartphone ohne die Notwendigkeit eines zusätzlichen Servers.
Impressions Deutsche Telekom CeBIT2015
 
02:37
We are so proud to be part of this scenery at the Telekom booth at CeBIT2015
10 Jahre T-Labs - 10 Jahre Innovationen
 
04:07
Flammende Geburtstagsreden für Forschung und Innovationen: Das zeichnete die Zehn-Jahres-Feier der Telekom Innovation Laboratories (T-Labs) in Berlin aus. Tim Höttges bezeichnete sie als "Ideenschmiede mit Weitblick" und als "Pioniere" der Telekom.
Tactful Calling App by T-Labs - Anrufe mit Fingerspitzengefühl
 
01:00
Tactful Calling - eine Beta App im Android Market für Mobiltelefone - bietet eine Lösung um auf "unpassende" Anrufe im Alltag zu reagieren. Mit dieser App besteht für den Anrufenden die Möglichkeit, die Dringlichkeit eines Anrufes vor dem Wählen mitzuteilen. Ein eingehender Anruf kann höflich abgelehnt, sowie Rückrufoptionen signalisiert werden. Die App optimiert die Telefonfunktion und erweitert den Anruf durch das Hinzufügen von Zusatzinformationen wie Dringlichkeit und Betreff. Wir nennen es "Anrufe mit Fingerspitzengefühl".
Cebit 2015 Smart Video Share by T-Labs
 
01:04
Cem Ergün-Müller, Leiter Marketing & Kommunikation bei den T-Labs, im Gespräch mit T-Labs Experte Thomas Scheerbarth: Smart Video Share ermöglicht Endkunden, mit ihrem persönlichen Smartphone auch per Live-Video dem Kundenservice ihr Problem zu demonstrieren.
#TLabsHACK - Sharel Satran - "What does this hackathon mean to a woman in STEM?"
 
01:01
The Blockchain Society together with Telekom Innovation Laboratories (T- Labs) presents the #T-LabsHACK! T-Labs is the research and innovation unit of Deutsche Telekom, mother company of T-Mobile US. Learn more about T-Labs: https://laboratories.telekom.com/
#TLabsHACK - Scott Broder - "How is blockchain making a difference in the world?"
 
00:46
The Blockchain Society together with Telekom Innovation Laboratories (T- Labs) presents the #T-LabsHACK! T-Labs is the research and innovation unit of Deutsche Telekom, mother company of T-Mobile US. Learn more about T-Labs: https://laboratories.telekom.com/
#TLabsHACK - Jagan Nemani - "What are you working on?"
 
01:03
The Blockchain Society together with Telekom Innovation Laboratories (T- Labs) presents the #T-LabsHACK! T-Labs is the research and innovation unit of Deutsche Telekom, mother company of T-Mobile US. Learn more about T-Labs: https://laboratories.telekom.com/
IFA 2012: MagiTact Music - Berührungslose Interaktion mit dem Smartphone.
 
00:41
www.magitact.com Die MagiTact-Technologie benutzt den internen, sehr energiearmen Kompass-Sensor, der in jedem Smartphone bereits installiert ist. Somit braucht MagiTact keine Hardwareänderung und kann in jedem Smartphone mit einer App implementiert werden. Mit einem Magneten in der einen und dem Handy in der anderen Hand kann man durch Bewegungen in der Luft z.B. Schlagzeug und FX Samples spielen, Effekte auf Musik anwenden oder Sounds erzeugen. Da magnetische Wellen kein Licht und keinen Sichtkontakt (wie bei einer Kamera) brauchen, kann das Smartphone mit MagiTact per Gesten selbst im Dunkeln oder in der Tasche gesteuert werden. Diese Technologie ist besonders geeignet für Games und Entertainment (Musik), da dadurch ganz neue Interaktionsmöglichkeiten realisiert werden können.
Fabian Hemmert (T-Labs) @ TEDx Berlin 2010 - telecommunications emotional?
 
04:17
For making a phone call, there are two major reasons. The first reason is speech and information exchange, the second reason is a need for nearness. Fabian Hemmert presented his ideas about "How we can make telecommunication more emotional?" at last year's TEDx Berlin. He is a design researcher at T-Labs, with a focus on new ways of interacting with technology. To explore this field, he developed some prototypes that investigate future visions of physically being in touch through mobile phones.
SureNow - Kurz und gut versichert.
 
01:42
www.surenow.de SureNow ist ein App-Portal, über welches der Verbraucher zu jeder Zeit von jedem Ort für eine beliebig kurze Zeitspanne (ab 24 Stunden) Versicherungsschutz in Anspruch nehmen kann. Als erstes Produkt hat SureNow gemeinsam mit der HDI-Versicherung AG hierzu eine Ski- und Snowboard-Sofortversicherung für Wintersportler entwickelt. Abgesichert werden dabei Risiken wie Beschädigung oder Diebstahl der Ski-/ Snowboardausrüstung und als Unfallfolgen der Invaliditätsfall, Bergungskosten vom Unfallort und Krankenhaustagegeld. Die Tarife starten bei 2,90 Euro pro Tag. Der Versicherungsschutz kann für einen oder mehrere Tage erworben werden. Die App steht für iOS und Android-Betriebssysteme gratis zur Verfügung.
Dr. Heinrich Arnold's call for applicants for Telekom Innovation Contest
 
00:46
It's the first international innovation contest for start-ups and entrepreneurs that will launch its results on the market. A very unique opportunity unlike any other. T-Labs are delighted to be involved and will support the competition with their expertise, as always. They will provide whatever it takes to help get the idea functioning on the market.